Adventskalender

Adventskalender

Kalender im Advent- Dein Adventskalender

Originelle Adventskalender sind mit spannenden Überraschungen für Kinder, Frauen, Männer und Tiere gefüllt. Ob jung oder alt, jeder freut sich über ein Adventskalender Geschenk.

Beliebte Themen

Für Fitness- und Sportfans

Für Fitness- und Sportfans

Fitness Adventskalender für Männer und Frauen, die fit bleiben wollen.

Zum Füllen

Zum Füllen

Dekorative Advents- Kalender zum Füllen. Die schönsten Exemplare hier:

Für Tiere

Für Tiere

Advents- Kalender für Tiere findest Du hier.   

Für Kinder

Für Kinder

Advents- Kalender für Kinder. Übersicht für die Kleinen.

Für Paare

Für Paare

Advents- Kalender für Pärchen. Besinnliche Weihnachten zu Zweit.

Für Frauen

Für Frauen

Advents- Kalender für Frauen. Mit Inhalt, der Frauen begeistert.

Für Männer

Für Männer

Hier finden Sie originelle Advents- Kalender, die Männer begeistern.

Adventskalender und Weihnachtsbräuche

Adventskalender

Adventskalender sind für viele von uns mit wunderschönen Kindheitserinnerungen verknüpft. Adventskalender sind schon ca. 200 Jahre alt. Sie gehören jedes Jahr zum Weihnachtsfest dazu und sind eine beliebte Familien Tradition in der Vorweihnachtszeit. Sie sind eine wunderschöne Gelegenheit unseren Liebsten in der Weihnachtszeit zu zeigen, dass wir stets an sie denken und sie uns wichtig sind. Leider ist es aber nicht immer so einfach einen passenden Adventskalender zu finden, denn das Repertoire ist riesig.

Adventskalender Historie

Die Geschichte des Adventskalenders ist erstaunlich interessant und beweist, dass Bräuche sich im Laufe der Zeit verändern und vom jeweiligen Zeitgeist geprägt werden. Viele Menschen haben im Laufe der Geschichte Einfluss auf den Adventskalender genommen, der die Zeit bis zum Weihnachtsfest spannender machen soll. Heute gibt es unzählige Moderne, aber auch klassisch nostalgische  Varianten. Sogar Häuser werden im Advent zu Kalendern umgestaltet. Dabei werden an Häusern Fenster geschmückt und jeden Tag im Advent öffnet man eines davon und beleuchtet es. Manchmal werden vom Fenster aus, von einer Musikgruppe oder einem Chor, Weihnachtslieder gesungen. Auch Gebete und Geschichten werden vorgetragen, um die Zuschauer in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Adventskalender wurden ursprünglich für Kinder gemacht, um Ihre Vorfreude auf den Heiligen Abend zu steigern und dabei zu veranschaulichen wie viele Tage es noch bis Weihnachten sind. Die ersten bekannten Weihnachtskalender nannte man Nikolauskalender, weil sie erst zum Nikolaustag am 6. Dezember an die Kinder verteilt wurden. Bald danach begann man jedoch die Kalender am 1 Dezember eines jeden Jahres zu verteilen. Von da an nannte man sie Weihnachtskalender. Der Name Adventskalender etablierte sich erst später.

Die ersten Kalender Ideen für Weihnachten

Der erste gedruckte Adventskalender hieß “Im Lande des Christkindes“. Er wurde im Jahre 1904 von Gerhard Lang, (einem Münchner Verleger), auf den Markt gebracht. Der Erfinder Gerhard Lang hatte in den darauf folgenden Jahren immer wieder neue Kalender Ideen für Weihnachten. So stammt die Idee die Weihnachtskalender mit Schokolade zu füllen auch von ihm. Bei den ersten Adventskalendern mit Nummerierung verlief der Verkauf nicht gut, weil der erste Weltkrieg die Menschen beschäftigte. Erst ab ca. 1920 setze eine steigende Nachfrage ein. Dies führte dazu, dass man die Vielfalt der Motive erweiterte. Von da an begann man Weihnachtskalender in unterschiedlichen Ausführungen, Größen, Füllungen und Preisen auf den Markt zu bringen. Im Jahr 1927 erschien der Adventskalender dann als Abreißblock, mit einem beiliegenden Fotoalbum, in das man die weihnachtlichen Bilder des Kalenders einkleben konnte. 1958 wurde der erste mit Schokoladenstückchen gefüllte Weihnachtskalender in Geschäften angeboten.

Der erste Adventskalender

Der 1. Kalender mit kleinen Türchen. Im Jahre 1902 brachte ein Münchner Verleger einen ersten bunt bedruckten Kalender für die Adventszeit auf den Markt – ein weihnachtlicher Familienbrauch brachte ihn auf diese Idee: In der Vorweihnachtszeit hatte seine Mutter damals vierundzwanzig Weihnachtsplätzchen an einem Karton aus Pappe angebunden, um ihrem Filius die Zeit bis Weihnachten spannender zu machen. 2 Jahre später sollen erste Zeitungsblätter Adventskalender als Aufmerksamkeit für die Leser ihren Blättern beigefügt haben. Unsere frühsten Geschenkkalender mit Türchen zum Aufmachen soll es in etwa 1920 schon gegeben haben. Die allerersten mit Schokolade gefüllten Adventskalender gab es Ende der 1950er Jahre.

Weihnachtsbräuche- und Traditionen

In der Adventszeit beginnen die Weihnachtsfeierlichkeiten in Deutschland. Ein traditioneller Brauch ist der Adventskalender. Jede Schachtel, jede Tasche oder jedes Türchen enthält ein kleines Geschenk.

Adventskranz mit vier Kerzen

Zu Beginn jeder Adventswoche wird eine Kerze angezündet.

Weihnachtsbäume

Im Spätmittelalter kamen erstmalig die Weihnachtsbäume in die Wohnstuben der Familien. Um die kleinen Kinder mit dem Lichterglanz der Bäume zu überraschen, werden sie heimlich von der Mutter und dem Vater geschmückt. Meistens wird der Weihnachtsbaum traditionell an Heiligabend ins Haus gebracht. In vielen Teilen Deutschlands liest die Familie am Abend in der Bibel oder singt Weihnachtslieder wie O Tannenbaum, Ihr Kinderlein kommet und Stille Nacht.

Haus weihnachtlich schmücken

Viele Familien legen großen Wert darauf, dass das Haus auch von außen weihnachtlich ausschaut. In der Vorweihnachtszeit funkeln Lichterketten in Fenstern, auf Balkonen und in Gärten, dass es eine wahre Pracht ist.

Wunschzettel an den Nikolaus

In einigen Teilen Deutschlands, vor allem im Südosten des Landes, schreiben alle Kinder “Wunschzettel“ an das Christkind und bitten um Geschenke. Die Briefumschläge sind mit Zucker gefüllt, damit es in der Weihnachtsbäckerei zu keinen Engpässen beim Plätzchen-backen kommt. Die Kinder legen den Brief, zu Beginn oder während des Advents, am Abend auf die Fensterbank und am Morgen ist er, wie von Zauberhand verschwunden.

Weihnachten Tipps

Weihnachten ein ganz besonderes Fest. Jedes Jahr aufs Neue feiern wir das Weihnachtsfest. Schon Wochen vorher bemerken wir, dass sich die Stimmung der Menschen verändert. Wir alle wissen tief im Inneren, dass Weihnachten ein ganz besonderes Fest für uns ist. Schon in der Vorweihnachtszeit erinnern wir uns an vergangene Kindertage.

Warum Feiern wir Weihnachten?

An Weihnachten wurde Gott durch seinen Sohn Jesus Christus zum Menschen. Durch ihn hat er uns seine Liebe gezeigt und kam uns dadurch als gewöhnlicher Mensch mit all seinen Sorgen und Nöten so nah wie möglich.

Weihnachten ist ein Fest für Familien

Leider haben die Meisten von uns während des ganzen Jahres sehr wenig Zeit, um sich ihrer Familie zu widmen. Für die Familie da sein An den Weihnachtsfeiertagen sollten wir uns als Familie bewusst wahrnehmen und wenn es irgendwie möglich ist, alle Verwandten einladen. (Auch wenn man denkt:“ Hilfe die Nerven bestimmt und es wird total stressig.“)

Dieses Denken ist negativ. Wir sollten uns auf das Positive konzentrieren, dann wird Weihnachten für die ganze Bande auch schön.

Weihnachtsdekoration

Nicht jeder Mag mag das. Aber, echte Weihnachtsfans lieben es, wenn die Wohnung festlich dekoriert ist! Fenster mit weißen Schneeflocken aus Watte Papiersternen und typischen Weihnachtspflanzen, wie dem Weihnachtstern, in einen Wintertraum zu verwandeln. Die ganze Wohnung sollte uns auf das kommende Fest einstimmen. Auf gar keinen Fall darf der geschmückte Weihnachtsbaum fehlen, denn er bringt selbst eingefleischte Weihnachtsmuffel in festliche Stimmung.

Weihnachtsgeschenke

Eine Bescherung sollte nicht in einer Reizüberflutung ausarten. Leider hat Weihnachten sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Geschenkmarathon entwickelt, der nicht mehr schön ist. Kommerzielle Anbieter sind darüber zwar hocherfreut, aber mit dem eigentlichen Sinn von Weihnachten hat das nichts mehr zu tun. Geschenke müssen nicht teuer sein, sie sollten von Herzen kommen!

Alternative zur Geschenkorgie: „Wichteln!“

Beim Wichteln ziehen alle Familienmitglieder in geheimer Wahl einen Namen. Und diese Person bekommt dann ein Geschenk von demjenigen der den Namen gezogen hat. Das Wichteln ist eine kostengünstige und spannende Variante zur herkömmlichen Geschenk Methode, denn jeder muss nur 1 Geschenk kaufen.

Weihnachtsessen Ideen

Schwierig!!! In dieser Frage denken wir: „Wer einlädt bestimmt das Essen!“  Jeder sollte hier für sich entscheiden, ob er die ganze Rasselbande fragen will, was sie mögen. Ablauf: Zur Entspannung nach dem Festmahl ist ein Weihnachtsklassiker bestimmt nicht verkehrt. Der Film schöne Bescherung mit Chevi Chase, A Christmas Carol von Charles Dickens und ganz besonders der unvergessliche Klassiker. Unser Lieblingsfilm und Geheimtipp Fröhliche Weihnachten. Dieser Spielfilm lässt das Gefühl wieder aufleben, mit dem wir als Kinder in der Vorweihnachtszeit dem Heilig Abend entgegenfieberten. Dabei gibt der unvergessliche Harald Juhnke in der Erzählerrolle einen Einblick in die Welt der Gedanken des kleinen Ralphie, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein Luftgewehr Bei eurer Auswahl der Weihnachtsfilme empfehlen wir Filme auszuwählen, die die ganze Familie gerne mag, das Weihnachtsfeeling verstärken und eurer ganzen Rasselbande Freude bereiten.

Stressfreies Weihnachten

An Weihnachten sollten wir Alle zur Ruhe kommen. Regeln: Plane nicht Zuviel, besorge Alles rechtzeitig, Weihnachten ist auch 2021 ein Fest der Ruhe, Gelassenheit und Liebe. Mach Dir keinen Stress und sei flexibel.